Klima schützen!

Ich habe den Eindruck, auch in Salzburg fehlt bei den Themen Klimaschutz, Verkehr, Raumordnung und ihren Zusammenhängen die nötige Ernsthaftigkeit einiger Verantwortlicher. Die Fakten liegen auf dem Tisch, es höchste Zeit, endlich Taten folgen zu lassen! Wir sollten die Herausforderungen des Klimawandels auch als politische, gesellschaftliche und wirtschaftliche Chance im Sinne der Nachhaltigkeit verstehen und sie aktiv im Interesse aller (auch zukünftiger Generationen) managen. Dazu braucht es eine breite gesellschaftliche Basis und gemeinsame Ziele, die auf unterschiedlichsten Ebenen definiert, abgestimmt und konsequent verfolgt werden müssen. Das kann nur in einer Bündelung aller Kräfte aus Zivilgesellschaft, Politik und Medien funktionieren. Dieser Sommer zeigt: Es ist eins vor zwölf!

Dipl.-Ing. (FH) Horst Köpfelsberger
5023 Koppl-Heuberg

(Leserbrief Salzburger Nachrichten, am 21.8.2018)

Umstrittener Ausbau Recyclinghof: Bürgermeister lenkt nun doch ein!

In der letzten Gemeindevertretungssitzung im März konnte das Projekt Erweiterung Recyclinghof wegen Stimmengleichheit der ÖVP-Pro-Stimmen gegen GRÜNE, SPÖ und FPÖ nur aufgrund des Dirimierungsrechts des Bürgermeisters durchgedrückt werden (nach der Gemeindeordnung zählt seine Stimme bei Gleichstand doppelt). Jetzt, zwei Monate später muss der Bürgermeister doch einlenken und das Projekt liegt endgültig auf Eis.

weiterlesen

Die GRÜNEN sind Nachhaltigkeitsmeister!

Der Salzburger naturschutzbund, das Bildungshaus St. Virgil, das Forum mobil und VertreterInnen der Gemeinwohlökonomie haben an die im gesamten Land Salzburg antretenden Parteien Fragen zum Thema Nachhaltigkeit gestellt. Nach einem Hearing wurden die über 50 Fragen schriftlich beantwortet, von den SpitzenkandidatInnen autorisiert und von Expertinnen und Experten analysiert. Wenig überraschendes Ergebnis ist, dass hier die Grünen am besten abschneiden, v.a. in den Bereichen Mobilität und Klimaschutz. Link Forum Mobil: Landtagswahl 2018 – der große Nachhaltigkeits-Check


Bildquelle: Forum mobil

weiterlesen

Nachbericht Filmabend

Bei unserem ersten GRÜNEN Filmabend »Bauer unser« zum Thema regionale Landwirtschaft statt globale Konzerne waren Ende April knapp 40 Besucherinnen und Besucher beim Kirchenwirt in Koppl. Das freut uns sehr und zeigt, dass dieses Thema für uns alle sehr wichtig ist. Wir freuen uns besonders, dass auch einige Landwirte diesen Film mit uns gesehen haben und wir nachher auch noch mit ihnen darüber diskutieren konnten. Da der Abend sehr gut besucht war, werden wir diese Reihe als Kooperation mit der GRÜNEN Bildungswerkstatt mit Sicherheit fortsetzen und freuen uns schon auf den nächsten GRÜNEN Filmabend voraussichtlich im Herbst. Film und Termin werden wir rechtzeitig bekannt geben.

e5 und der Energieantrag von SPÖ und ÖVP

Die Überparteilichkeit von Arbeitsgruppen (abseits der politischen Gremien) wie das e5-Team (energieeffiziente Gemeinde) ist aus unserer Sicht ein wichtiges Gut, damit alle mitarbeiten können (idealerweise auch BürgerInnen), ohne Angst haben zu müssen, damit parteipolitisch vereinnahmt zu werden. Es ist ein Gebot von Fairness, dass sich alle an diese Vereinbarung halten. Schade, dass die ÖVP gemeinsam mit der SPÖ dieses wichtige Gremium mit einem Antrag zum Thema Energie in der Gemeindevertretungssitzung vom 27. März aus unserer Sicht politisch besetzt haben, statt gemeinsam IM e5-Team Themenschwerpunkte zu setzen. Wir freuen uns aber natürlich, dass auch für die anderen Fraktionen nachhaltige Energie ein wichtiges Zukunftsthema ist.

Warum bei diesem Antrag jedoch der Energie- und Umweltausschuss unter GRÜNEM Vorsitz nicht im Vorfeld eingebunden war und damit übergangen wurde, ist uns ein Rätsel. Die Begründung, es wären ja Bautätigkeiten notwendig und gehöre deswegen in den Bauausschuss greift für uns zu kurz. Natürlich müsste dieses Thema aus unserer Sicht im Energieausschuss behandelt werden. Wir haben uns deswegen bei der Abstimmung enthalten, weil zwar das Thema an sich wichtig, aber der Ausschuss der falsche ist, da das Thema natürlich in den Energieaussschuss gehört. Nicht nur, weil der so heißt, sondern weil es absolut Sinn machen würde, die Themen des Antrags in ein gemeindeweites Gesamtkonzept einfließen zu lassen.

Der neue Kauz ist da!

titel

Demnächst druckfrisch in eure Postkästen inkl. Sonderbeilage zum Öffentlichen Verkehr mit Förderinfos von Jahreskarten, Testtickets für Koppler GemeindebürgerInnen uvm. und Gesamtfahrpläne Buslinie 150/155 für die Haltestellen Reit, Sperrbrücke und Guggenthal.

Download Kauz 142 (PDF)
Bus-Info Reit (PDF)
Bus-Info Sperrbrücke (PDF)
Bus-Info Guggenthal B158 (PDF)

Leider ist uns bei den verteilten Tarifinfos ein Fehler unterlaufen, hier könnt ihr die korrekte Fassung herunter laden.

Stoffwindeln als Alternative

Wir haben uns entschlossen unser viertes Kind mit waschbaren Windeln zu wickeln. Ich möchte euch ein wenig davon erzählen, damit ihr nicht wie wir zuerst viel Geld für die falschen Windeln ausgebt und euch erst dann eingehender mit der Materie beschäftigt.

Mit Stoffwindeln meine ich nicht nur die Windeln mit denen Kinder vor der Erfindung der Wegwerfwindeln gewickelt wurden, das Angebot ist seitdem stetig gewachsen. Verschiedenste Materialien (Baumwolle, Hanf, Bambus, Microfaser etc.) und vor allem die tollsten Designs werden inzwischen von vielen Herstellern angeboten. Übrigens ist die Anschaffung von waschbaren Windeln zwar am Anfang kostspielig, dafür erspart man sich dann viel Geld und bis zu 1.000 kg Windelmüll pro Kind.

Waschbare Windeln gibt es günstig auch gebraucht z.B. bei www.willhaben.at. Aber vorher unbedingt gut informieren, welches System man nutzen möchte! Ich habe mit TotsBots V3 Windeln begonnen, das sind Windeln aus Microfaser, die irrsinnig schnell trocknen… nur leider gibt das Material Flüssigkeit auf Druck auch wieder ab und das hat sich bei unserem Bauchschläfer und Tragetuchhocker als die absolut falsche Wahl herausgestellt. Wir sind in der Zwischenzeit bei einem Zwei-Höschen-System für die Nacht und einer Hybridwindel für den Tag gelandet und fahren gut damit.

Die wichtigsten Windelarten, die momentan am Markt sind:

  • Mehrteilige Windeln:zuerst wird eine saugende Windel geschlossen, darüber kommt eine Überhose. Die Windel wird gewaschen, die Überhose kann weiterverwendet werden. Dieses System sollte für die Nacht verwendet werden und eventuell mit weiteren Einlagen aufgestockt werden.
  • Komplettwindeln:die saugende Einlage und die Überhose sind fest verbunden, beides kommt in die Wäsche. In der Handhabung wie Wegwerfwindeln und somit auch für ungeübte Stoffwickler geeignet.
  • Hybridwindeln: in eine Überhose wird eine saugende Einlage gelegt. Die Einlage wird gewaschen, die Überhose weiterverwendet. Ein günstiges System in der Anschaffung.

Wichtig ist die richtige Pflege der Windeln, denn es darf nicht jedes handelsübliche Waschpulver verwendet werden, am besten die Spezialwaschmittel (sehr sparsam) verwenden. Außerdem dürfen viele moderne Windeln mit maximal 40–60 Grad gewaschen werden, da ist es umso wichtiger, das richtige Waschpulver zu verwenden.

In der Gesamtökobilanz sind übrigens laut Greenpeace die Stoffwindeln weit vorne, wenn man den Energie-, Wasser- und Holzverbrauch in der Herstellung der Wegwerfwindel mit berücksichtigt, einzig der Trockner ist bei waschbaren Windeln tabu, der ruiniert die Ökobilanz wieder (und manche Windeln dazu). (Nähere Infos z.B. www.stoffwindeln-oder-wegwerfwindeln.de)

Nachteil: Man braucht mehr Zeit, allerdings ist das bei entsprechender Planung vernachlässigbar. Auch tragen die Windeln mehr auf, d.h. dass auch größere Kleidung angesagt ist.

Zum Schluss lege ich euch Folgendes ans Herz: Bestellt euch doch ein Testpaket bei www.windelparadies.at  oder www.stoffwindelcompany.at  und testet erst einmal… Das macht Spaß und ihr bekommt einen Einblick in die vielfältige Welt der waschbaren Windeln. Übrigens: Es zahlt sich selbst bei einem älteren Kind noch aus, auf waschbare Windeln umzusteigen!

Wer sich mit dem Thema genauer beschäftigen möchte, der kann sich im Internet (z. B. www.windelwissen.de), bei youtube (z. B. https://www.youtube.com/user/newmamasworld) oder bei den verschiedenen Anbietern und Shops informieren. Oder gerne auch bei mir nachfragen. Aber Achtung! Stoffwindeln machen süchtig ;-).

Hinweis: Fördergutschein für ein Startpaket Stoffwindeln bei der Gemeinde erhältlich, dann kommt ein Startpaket auf etwa 150€ (www.verein-wiwa.at), je nach Hersteller.

P.S. Zugegeben: Für absolute „Notfälle“ (krankes Kind etc.) haben wir Reservewegwerfwindeln aus dem Drogeriemarkt, aber alles in Allem sind waschbare Windeln eine echte, ökologische Alternative.

– Doris Köpfelsberger